Volg de pagina van Stichting Jumelage Arnhem op Facebook

Agenda

Contacten en evenementen tussen Arnhem en de partnersteden:

 

2016

Kunstworkshop voor 4 studenten en 1 docent ROC RIJ in Gera Jugendamt

2016
Tentoonstelling docenten ROC RIJ in Gera, Slot Osterstein

 

Contact

Heeft u vragen of opmerkingen? Of wilt u meewerken aan het levendig houden van de banden van Arnhem met Gera en/of Croydon? Neem dan contact met ons op!

Dit e-mailadres wordt beveiligd tegen spambots. JavaScript dient ingeschakeld te zijn om het te bekijken.
+31 (0)26 381 4304 (secretaris)
+31 (0)6 231 37 252 (voorzitter)

Raadhuis Arnhem
Rathaus Gera

Zoeken

Airborne Herdenkingen

Arnheim reicht die Hand. Geraer Schüler von den Gedenkfeiern für die Opfer der Schlacht um Arnheim ergriffen

Dass Deutsche an den Gedenkfeiern anlässlich der Schlacht um Arnheim teilnehmen dürfen, ist nicht selbstverständlich. Noch heute gibt es zahlreiche holländische Orte, die dies nicht dulden. Geras Partnerstadt Arnheim hat erstmals 2009 die Hand versöhnlich ausgestreckt. Und die Geraer wissen diese Begegnung als Ehrerweisung mit dem nötigen Respekt zu nutzen. 

Anlässlich des 70-jährigen Jubiläums von Marked Garden - der größten Luftlandungsoperation der Militätgeschichte - fielen die Gedenkfeiern dieses Jahr noch größer aus. Die Multimediashow am Originalschauplatz John-Frost-Brücke nach der Kranzniederlegung am Airborne Plein verfolgten 20.000 Gäste. 60.000 waren es einen Tag später bei den Fallschirmspringern auf Ginkel Heath. 
Von ergreifenden Momenten und Gänsehaut spricht Anna Hempel (17 Jahre), Schülerin der zwölften Klasse der IGS Gera. Sie war mit Mitschülerin Paula Kerndt dabei, als Geras Bürgermeister Kurt Dannenberg mit Birgit Muncke vom Netzwerk Gera-Arnheim einen Kranz am Airborne Plein für die gefallenen Soldaten niederlegten. In Ginkel Heath und auf dem Soldatenfriedhof in Oosterbeek legten sie den Kranz sogar selbst nieder.

Fünf Tage waren die beiden jungen Damen gemeinsam mit Niklas Rinke und Kevin Fuchs und ihrer Englischlehrerin Susan Bonk als Teilnehmer der „Internationalen Airborne Jugendkonferenz“ vor Ort. "Ich war besonders beeindruckt davon, zu sehen, wie sich unsere Schüler innerhalb kürzester Zeit verändert haben. Zunächst waren alle vier recht zurückhaltend und haben sich nur wenig zugetraut, doch schon am zweiten Tag begannen sie nicht nur auf Englisch mit den anderen Jugendlichen zu sprechen, sondern sie beteiligten sich auch aktiv an den verschiedenen Arbeitsgruppen und bei der "Model United Nations" Konferenz. Sie überwanden problemlos Sprachbarrieren oder gingen bei Problemen mutig auf andere zu.", freut sich Susan Bonk. 

Gemeinsam mit Paula Kerndt repräsentierte Anna Hempel in der Konferenz Finnland. „Themen, die während dieser Konferenz bei uns besprochen wurden, waren zum einen das Münchener Abkommen und der Angriff von Deutschland auf Polen 1939“, erklärt Anna Hempel. „Die Woche hat bei mir tiefe Eindrücke hinterlassen. Was ich hier an Wissen gewonnen habe, kann mir keiner mehr nehmen, ich habe Geschichte hautnah erlebt“, fasst sie zusammen. Paula Kerndt sagt es mit den Worten: „Es war ein besonderes Erlebnis und ich bin froh diese Chance bekommen zu haben. Es war sehr emotional und ergreifend vor so vielen Menschen einen Kranz nieder zu legen und danach auch mit Kriegsveteranen reden zu können. Im Gespräch mit anderen habe ich dann erfahren, dass viele Menschen darüber geredet haben, dass sie es gut finden, dass wir als Deutsche daran teilnehmen und auch Kränze niederlegen.“

Tekst en foto’s: Steffen Weiss

Bron: Mein Anzeiger